zurück zur Nachrichtenliste
data.title
1-08-2023 Aktuelles

Abnehmen – was hilft? Wo soll man anfangen? Tipps

Gewichtsabnahme ist oft eine Herausforderung und eine Vielzahl unterschiedlicher Diäten und widersprüchlicher Informationen kann Schwindel verursachen. Einige der folgenden Tipps können dir helfen, sich in diesem Dickicht von Nachrichten zu finden und die Gewichtsabnahmeeffekte zu verbessern.

  • Aus diesem Artikel erfährst du:
  • Abnehmen - wo soll ich anfangen?
  • Abnehmen und körperliche Aktivität
  • Was hilft beim Abnehmen des Bauches?
  • Wege zum Abnehmen - Mythen
  • Hausmittel zur Gewichtsabnahme

Lies auch: IF-Diät - Was ist IntermittentFasting - Ein neuer Trend in der Ernährung?

Abnehmen – wo soll ich anfangen?

Der richtige Prozess der Gewichtsabnahme sollte mit dem Verständnis beginnen, dass die Veränderungen, die wir an unserem Körper vornehmen möchten, Zeit benötigen. Leider beeinträchtigt ein schneller Gewichtsverlust nicht nur die Funktion des gesamten Körpers, sondern wirkt sich auch negativ auf die spätere Aufrechterhaltung des Effekts aus.

Viele Diäten und Nahrungsergänzungsmittel versprechen, ein paar Kilogramm pro Woche zu verlieren. Leider bedeutet dies in den meisten Fällen, Wasser aus dem Körper zu entfernen und nicht Fettgewebe, dessen Reduzierung Zeit erfordert. Nach der Rehydrierung des Körpers kehren die Kilogramm zurück. Wenn du dich entscheidest, mit der Reduktion zu beginnen, solltest du Geduld haben und die Auswirkungen nicht nur auf der Grundlage des Gewichtsergebnisses beobachten, sondern auch auf die Körpermaße achten.

Sobald wir erkennen, dass Gewichtsverlust ein Marathon und kein Sprint ist, lohnt es sich, die Hilfe eines Spezialisten in Anspruch zu nehmen, der die richtige Ernährung für den aktuellen Energiebedarf und den Gesundheitszustand auswählt. Der Schlüssel zur richtigen Gewichtsreduktion ist der richtige Energiewert der Ernährung. Wenn es falsch gewählt wird, kann es zu Unterernährung oder Überversorgung mit Energie kommen. Im Falle einer Reduktion führt eine zu starke Reduzierung der Kalorienzufuhr leider entgegen der Überzeugung "je weniger, desto besser" nicht dazu, den Fettabbau zu beschleunigen und kann sich negativ auf Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden auswirken.

Abnehmen und körperliche Aktivität

Körperliche Aktivität ist eines der Elemente der richtigen Gewichtsabnahme. Nur die Kombination aus einer gesunden, ausgewogenen Ernährung und einer entsprechend angepassten Aktivität gibt den besten Effekt in Form einer Reduzierung des Körperfetts. Je mehr wir uns bewegen, desto höher ist der Energiebedarf, und beim Abnehmen - das größere Kaloriendefizit, das die Rate des Verlustes von unnötigen Kilogramm bestimmt. Es sollte daran erinnert werden, dass die Intensität der körperlichen Anstrengung an die Fähigkeiten des Körpers angepasst werden sollte. Für Menschen, die noch nicht trainiert haben, lohnt es sich, mit Spaziergängen, einem Schwimmbad oder anderen Aktivitäten zu beginnen, die die Gelenke nicht belasten. Sie können die Hilfe eines Personal Trainers in Anspruch nehmen, der die Übungen an dein aktuelles Körpergewicht und deinen Gesundheitszustand anpasst. Körperliche Aktivität sollte keine Strafe und Pflicht sein, daher ist es notwendig, eine Art von Bewegung zu finden, die mit Vergnügen ausgeführt wird und zu der du zurückkehren wirst.

Was hilft beim Abnehmen des Bauches?

Leider gibt es keine Möglichkeit, Körperfett aus einer bestimmten Körperpartie zu reduzieren. Dieser Prozess betrifft den gesamten Körper und verläuft ziemlich gleichmäßig. Es sollte daran erinnert werden, dass sich das Aussehen unseres Bauches im Laufe des Tages ändert. Nach dem Aufwachen ist es auf nüchternen Magen flach, während sich seine Form während des Tages unter dem Einfluss der Nahrungsaufnahme ändert. Dies ist ein natürlicher Prozess, der mit der Füllung von Magen und Darm mit Nährstoffen verbunden ist. Um diesen Effekt zu verringern, solltest du anstelle von ein oder zwei großen Gerichten kleinere Portionen in angemessenen Abständen zu sich nehmen.

Wege zum Abnehmen - Mythen

    • - Ein Glas Wasser mit Zitrone kurbelt den Stoffwechsel an - leider haben sowohl Wasser als auch Zitrone keine Eigenschaften, die das Abnehmen beschleunigen. Ein Glas Wasser, mit oder ohne Zitrone, ist eine gute Angewohnheit, da es den Wasserhaushalt des Körpers beeinflusst und den Magen füllt, was ein vorübergehendes Sättigungsgefühl hervorruft, aber keinen Einfluss auf das Endergebnis der Gewichtsabnahme hat.
    • - Kohlenhydrate (Brot, Grütze, Reis, Kartoffeln) machen dick - es sind nicht die Kohlenhydrate, die eine übermäßige Gewichtszunahme verursachen, sondern die gesamte Energiezufuhr des Tages, die den Bedarf übersteigt. Wenn wir mehr Kalorien zu uns nehmen, als unser Körper braucht, kommt es zu einer Gewichtszunahme, unabhängig von der Menge der einzelnen verzehrten Makronährstoffe. Es sei daran erinnert, dass zu den Kohlenhydraten nicht nur Getreideprodukte, Reis oder Kartoffeln gehören, sondern auch Gemüse und Obst, die einen geringen Energiewert haben und Teil einer gesunden Ernährung sind. So hat beispielsweise eine Kartoffel in 100 g nur 79 kcal. Entscheidend sind die Zusatzstoffe, die wir mit den oben genannten Produkten zu uns nehmen, wie Soßen, Fette, Käse und Aufschnitt. Sie sind es, die den Kaloriengehalt dieser Mahlzeiten erhöhen.
    • - Der Verzicht auf Gluten/Laktose beschleunigt die Gewichtsabnahme - Eliminationsdiäten werden nur dann empfohlen, wenn es medizinische Indikationen für den Verzicht auf eine gesundheitsschädliche Zutat gibt. Bei gesunden Menschen wirkt sich der Verzicht auf Gluten oder Laktose nicht auf die Geschwindigkeit der Gewichtsabnahme aus, kann aber den Nährwert der Diät verringern, da glutenfreie Produkte oft eine ganze Reihe künstlicher Zusatzstoffe enthalten, die den Ersatz wie das Originalprodukt aussehen lassen sollen. Ähnlich verhält es sich mit laktosefreien Produkten. Wenn du also nicht müsst, solltest du diese Zutaten nicht aus deiner Ernährung streichen.

Hausmittel zur Gewichtsabnahme

    • - Obst statt Süßigkeiten - wenn du Lust auf etwas Süßes hast, greife statt der üblichen Süßigkeiten zu Obst, das deutlich weniger Kalorien hat und dank des darin enthaltenen Einfachzuckers das Bedürfnis nach einem süßen Snack stillt (denke daran, dass süße Snacks auch gesund sein können!). Außerdem liefert Obst viele Vitamine und Mineralstoffe, Wasser und Ballaststoffe, die sättigen. Ein Riegel von ca. 50 g hat etwa 250 kcal. Zum Vergleich: 250 kcal liefert der Verzehr von 750 g Erdbeeren, 600 g Himbeeren, 450 g Pfirsichen, 430 g Heidelbeeren oder 250 g Bananen.
    • - Wasser statt Säfte - beim Reduzieren ist es ratsam, zusätzliche Energiequellen wie gesüßte Getränke und Säfte zu vermeiden. Ein Glas Orangensaft zum Beispiel hat etwa 100 kcal, Apfelsaft 125 kcal. Es sei daran erinnert, dass auch frisch gepresste Säfte keine gute Wahl sind, da sie Kalorien und Einfachzucker enthalten und nicht das Sättigungsgefühl von frischem Obst vermitteln. Das liegt daran, dass bei der Verarbeitung von Obst zu Saft Ballaststoffe verloren gehen.
    • - Nehme die Treppe statt den Aufzug - bei körperlicher Aktivität geht es nicht nur um intensives Training, sondern auch um die Anstrengung, die ein täglicher, aktiver Lebensstil mit sich bringt. Es lohnt sich, Lösungen zu wählen, die den Körper dazu bringen, sich mehr zu bewegen und somit mehr Energie zu verbrauchen. Eine einfache Möglichkeit, die körperliche Aktivität ohne große Anstrengung zu steigern, ist zum Beispiel, die Treppe statt des Aufzugs zu benutzen, das Auto ein paar Plätze weiter weg zu parken als üblich, öffentliche Verkehrsmittel oder das Fahrrad statt des Autos zu wählen oder zum Einkaufen zum Laden in der Nähe zu laufen, anstatt mit dem Auto zu fahren. Wenn du dich den ganzen Tag über mehr bewegen, kannst du mehr Kalorien verbrennen als bei vielen Trainingseinheiten